Schlagwörter

Im November 2005 herrschte ein Schneechaos im Münsterland, das jetzt auch uns droht. Foto: WDR

Heute gebe ich mal dem hierzulande durch seine Wetterberichte von der Insel Hiddensee sehr bekannten Meteorologen Stefan Kreibohm das Wort. Der warnt nämlich vor heftigen Nass-Schneefällen ab dem späten Nachmittag bis zum Sonntagnachmittag in Mecklenburg-Vorpommern. Es seien in einigen Landesteilen 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee möglich, stellenweise auch deutlich mehr.

Durch den nassen und damit sehr schweren Schnee bestehe die Gefahr von Schneebruch. Äste von Bäumen können abbrechen, Bäume umstürzen, Freileitungen reißen und Strommasten abknicken. Die Folge wären großflächige Stromausfälle! Es sei ein ganz schmaler Grad, auf dem alles möglich sei und bei dem es auf Zehntelgrade in der Lufttemperatur ankomme. In diesem Zusammenhang erinnert Kreibohm an das Münsterländer Schneechaos von 2005, das es sogar zu einem Wikipedia-Eintrag gebracht hat. Dazu die WDR-Reportage im Anhang.

https://www1.wdr.de/fernsehen/doku-am-freitag/sendungen/schneechaos-im-muensterland-100.html