Schlagwörter

, ,

Gegen die gut organisierte Abwehr von Polonia Bytom in der Vorbereitung (0:0) fehlten der TSG noch die Mittel.

Da ist Feuer unter dem Kessel! Die Regionalliga-Elf der TSG Neustrelitz ist absolut heiß auf die Auftaktpartie der neuen Spielzeit daheim gegen Energie Cottbus. Natürlich sind die Gäste aus der Lausitz favorisiert, „aber wir haben auch gute Spieler“, hat mir TSG-Cotrainer Robert Gerhardt eben gesagt. Am Sonntag um 13.30 Uhr ist Anstoß im Neustrelitzer Parkstadion.

Robert Gerhardt. Foto: TSG

Unsere Spieler gehen nicht wie die heurigen Hasen in die Partie. Der Gegner wurde durch das Trainergespann Achim Hollerieth und Robert Gerhardt sorgfältig analysiert und die eigene Mannschaft mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorbereitet. Die Taktik für Sonntag? „Wir werden unser Team so einstellen, dass wir eine Chance haben“, bleibt Robert Gerhardt salomonisch. Die totale Defensive jedenfalls ist wohl nicht zu erwarten, das zumindest lässt sich herauskitzeln.

„Die Mannschaft ist bereit, ihr ganzes Können in die Waagschale zu werfen. Wir wollen die Zuschauer zurück ins Parkstadion holen“, so mein Blogpartner unter Bezug auf den erheblichen Besucherschwund in der zurückliegenden Katastrophen-Saison. „Und natürlich haben wir von Beginn an den Klassenerhalt im Blick.“

Zur Aufstellung konnte Robert Gerhardt heute nichts sagen. Letztlich stehe noch das morgige Abschlusstraining aus. Strelitzius hofft, alle TSG-Fans unter seinen Lesern am Sonntag im Parkstadion zu sehen. Die so gut wie neue Mannschaft hat eine Chance verdient, finde ich. Wie sich unsere Residenzstadtkicker gegen den schweren Gegner aus der Affäre ziehen, ist hier zeitnah nachzulesen.