Schlagwörter

, , ,

Der Hotelier Jürgen Haase ist wieder Vorsitzender des Residenzschlossvereins Neustrelitz. Das ist das Ergebnis einer außerordentlichen Versammlung, an der 21 Mitglieder teilnahmen. Das eindeutige Votum bekräftige die Förderung der optisch originalgetreu wirkenden Wiederherstellung des Schlossensembles als Ziel des Vereins, heißt es in einer gestern Abend verbreiteten Pressemitteilung.

Haase, Mitbegründer des Vereins, war nach seinen Äußerungen zur Corona-Politik der Bundesregierung vor gut einem Jahr auf dem Schlossberg anlässlich der Enthüllung einer Gedenktafel für den „Ort der Demokratiegeschichte“ in die öffentliche Kritik geraten (Strelitzius berichtete) und zurückgetreten. Bürgermeister Andreas Grund hatte seinerzeit eine weitere Zusammenarbeit der Stadt mit dem Residenzschlossverein unter Haases Führung ausgeschlossen.

Zwischenzeitlich hatte Angelika Groh an der Spitze des Vereins gestanden. Im Frühjahr dieses Jahres hatte die Ausstellung „Der Neustrelitzer Schlossberg im Wandel“ in der Schlosskirche wegen der dort gezeigten Vorschläge von Studenten der Universität Stuttgart zur Bebauung des Schlossbergs zu Turbulenzen zwischen den Vereinsmitgliedern geführt. Der Verein war bei der Präsentation eigentlich als Kooperationspartner ausgewiesen.

Die Internetseite des Vereins mit Informationen über die Vereinsarbeit (www.residenzschloss-verein.de) ist wieder aufrufbar. Interessenten an der Mitarbeit seien herzlich eingeladen.