Schlagwörter

,

Das Nord-Süd-Gefälle in Deutschland bleibt erhalten.

Mein ganz spezieller Wetterfrosch Kai Zorn hat sich zum Wochenende gemeldet und für uns hier im Nordosten keine guten Nachrichten. „Die Nord- und Nordosthälfte hat zuletzt kaum Regen bekommen. In absehbarer Zeit wird sich daran wenig ändern.“

Dennoch rückt der Meteorologe nicht von seiner an dieser Stelle schon geäußerten Meinung ab, dass wir trotz der Wärmerekorde im April und Mai nicht vor einem Hitzesommer stehen. „Ein zu sommerliches Frühjahr mit Trockenheit und Wärme bzw. Hitze ist fast nie der Nährboden für einen trocken-heißen Sommer – im Gegenteil. Die Wahrscheinlichkeit für einen nassen und verhältnismäßig (gefühlt) kühlen Sommer ist sehr hoch.“