Schlagwörter

, , ,

Fotos: Klaus-Jürgen Fischer

Beim traditionellen Waldgottesdienst in Steinmühle meinte es Petrus am Himmelfahrtstag besonders gut mit den über 200 Besuchern,
Chormitgliedern und Bläsern. Besser konnte das Motto des 25. Treffens im Müritz-Nationalpark nicht gewählt werden: Zwischen Himmel und Erde, über dem kleinen Tal am See, umringt von mächtigen Buchen, strahlte die Sonne während der gesamten kirchlichen Zeremonie mit Volksfestcharakter.

Viele Besucher kamen mit dem Fahrrad, wie es sich zu Himmelfahrt
geziemt. Andere wanderten von Carpin aus oder fuhren mit dem Busshuttle, berichtet mein Korrespondent Klaus-Jürgen Fischer.

Die Predigt hielt Pröpstin Britta Carstensen. Sie erklärte ihre Sicht der Himmelfahrtsgeschichte, sparte auch die aktuellen Probleme der Kirche nicht aus. Sie benannte, was viele in der Runde beunruhigt: die Kirchgemeinden schrumpfen durch Sterbefälle, Wegzug oder Austritt. Dadurch fehlt es an Geld und Personal. Eine wirkliche Lösung konnte die Pröbstin aber auch nicht anbieten. Ganz und gar ohne diese Sorgen konnten die Kleinen das Fest im Grünen genießen. Für sie gab es ein Extra-Programm mit Kindergottesdienst.