Schlagwörter

, ,

Wie erst jetzt polizeilich bekannt wurde, kam es bereits Ende März zu einer exhibitionistischen Handlung in Friedland. Am 27. März gegen 16 Uhr spielten drei Kinder im Alter von 6, 9 und 11 Jahren auf der Skaterbahn in der Heinrich-Köhn-Straße in Friedland.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite bemerkten die beiden Jungen und das Mädchen einen dunklen Citroen, welcher an den dortigen Garagen parkte. Die Fahrerseite war den Kindern zugewandt, dort saß ein Mann. Der bisher unbekannte Tatverdächtige sei aus dem Fahrzeug gestiegen und einmal um den Pkw herum gegangen. Dabei sei er von den Hüften abwärts unbekleidet gewesen und habe sexuelle Handlungen an sich durchgeführt. Diese Handlungen habe er auch fortgeführt, als er wieder in sein Auto gestiegen war.

Schließlich sei der Mann über die Hagedornstraße in Richtung Pasewalker Straße davon gefahren. Zur Beschreibung des unbekannten Tatverdächtigen konnten die Kinder nur sehr grobe Angaben machen. Es habe sich um einen älteren Mann mit kurzen grau-weißen Haaren gehandelt. Er trug einen kurzen grauen Vollbart, ohne Oberlippenbart.

Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgenommen und bitten um Hinweise zur Identität des Mannes. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter Telefon 0395 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.