Schlagwörter

, , ,

Die Wasserschutzpolizei hat am Sonntag gegen 11.30 Uhr den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte über eine milchig-graue Verunreinigung der Müritz bei Rechlin informiert. Daraufhin sind die Freiwilligen Feuerwehrleute vom CBRN-Zug 1 (Gefahrgutzug) umgehend in Rechlin gewesen. Sie haben mit Sandsäcken einen Damm errichtet, um weiteres Einlaufen der bis dahin unbekannten Substanz zu bremsen. Außerdem wurde verunreinigte Substanz abgepumpt. Bei dem Stoff handelt es sich um Farbe mit Biozid-Anteil, die für Außenanstriche verwendet wird. Das teilt das Umweltamt des Landkreises mit.

Auch am Montag waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Röbel noch im Einsatz, um mit der Farbe verschmutzte Leitungen zu spülen und abzusaugen. Insgesamt sind 6,5 Kubikmeter des Wasser-Farbe-Gemischs abgepumpt worden. Die Farbe war ganz offensichtlich über einen Gully „entsorgt“ worden. Der Verursacher muss nun mit einem Verfahren und damit rechnen, dass er die Kosten der Entsorgung, für den Einsatz des Gefahrgutzuges sowie der Freiwilligen Feuerwehr tragen muss.