Schlagwörter

, ,

Mit einem „Wir sind wieder da“ meldet sich Wesenbergs Kinochefin Christiane Bongartz von der Berlinale zurück. Die Cineastin startet mit zwei neuen Filmen für Kinder und Familie – „Die Kleine Hexe“ und als Hauptfilm „Wunder“. In der Woche ab dem 15. März folgt dann gleich der Spielberg-Film „Die Verlegerin“ mit Meryl Streep und Tom Hanks, schon dick in meinem Kalender angestrichen habe. „Shape of Water“, der Oscargewinner, ist bestellt, allerdings stehen die Aufführungstermine noch nicht fest.

Bei „Wunder“ bin ich trotz aller Verehrung für die wunderbare Julia Roberts noch unschlüssig. „Ein schöner Wohlfühlfilm für die ganze Familie, bei dem das Wunderbare des Titels vor allem im allzu perfekten Finale etwas überbetont wird“, schreibt Filmstarts.de. August Pullman (Jacob Tremblay), der von allen „Auggie“ genannt wird, ist humorvoll, schlau und liebenswert, hat eine tolle Familie und ist dennoch seit seiner Geburt ein Außenseiter. Denn er hat aufgrund eines Gendefektes ein stark entstelltes Gesicht, das es unmöglich erscheinen lässt, dass er auf eine reguläre Schule geht.

Stattdessen wird er zu Hause von seiner Mutter Isabel (Julia Roberts) unterrichtet. Als er jedoch zehn Jahre alt wird, diskutieren seine Mutter und sein Vater (Owen Wilson) darüber, ihn nicht vielleicht doch am üblichen Schulbetrieb teilnehmen zu lassen, weshalb er kurz darauf in die fünfte Klasse an der Beecher Prep geht. Dort lernt er trotz anfänglicher Schwierigkeiten, sich mit seinem Äußeren zu arrangieren und findet schnell neue Freunde.

„Wunder“ läuft von Donnerstag bis Sonntag sowie am Dienstag und Mittwoch kommender Woche um 20 Uhr, von Donnerstag bis Sonntag auch um 17.30 Uhr. „Die kleine Hexe“ ist am Sonnabend und am Sonntag um 15 Uhr zu sehen.