Schlagwörter

, ,

Nachdem ich in meiner ersten Ankündigung seines Sommerkonzertes das Salonorchester Neustrelitz als doch etwas wortkarg in seinen Informationen angestupst hatte, wurde heute nachgelegt. Konzertmoderator Johannes Groh hat sich köstlich über meinen Blogeintrag amüsiert und nun „zusammengebracht, was zusammengehört“, wie er mir heute am Telefon sagte.

„Kleine Möwe, flieg nach Helgoland“ heißt es am Montag, den 10. Juli, um 19 Uhr, in der nach dem Eiland benannten Gaststätte am Neustrelitzer Hafen. Nicht die Möwe, sondern das Salonorchester mit seinen begeisternden, jung gebliebenen Musikern unter der bewährten Leitung von Walter Diesterhaupt nistet sich dort ein. Wenn das Wetter mitspielt, findet das Konzert draußen statt, aber mit dem Saal ist man vor Ort bei jedem Wetter auf der sicheren Seite.

Mit „Auf der Reeperbahn“ als Auftakt verspricht das Programm der seit 20 Jahren bestehenden Formation einen schmissigen Abend in gastlicher Atmosphäre, verspricht Johannes Groh. Neu an Bord im Salonorchester ist Ecki Klein als Schlagzeuger. Er hat Schlagzeug „von der Pike auf“ an der Musikschule in Neustrelitz gelernt und in verschiedenen Bands gespielt. Beim Salonorchester kann er sein Können in den verschiedensten Genres voll einsetzen und hat sich als ein Glücksfall für das Salonorchester erwiesen, schätzt Johannes Groh ein.

Karten gibt es nur an der Abendkasse. Wer zuerst kommt, kann sich die besten Plätze mit Blick auf See und Salonorchester sichern.