Schlagwörter

,

Ich verdiene meine Brötchen in einem Unternehmen, dass sich auf die Fahnen geschrieben hat, Flagge zu zeigen. Da freut es einen, wenn auch andere auf die Idee gekommen sind und unsereins gleich noch den täglichen Weg zur Arbeit schmücken. Kaum aus dem Haus in Wesenberg gekommen, grüßt mich in Klein Quassow an einem Baumhaus eine Piratenflagge. Ist man ohnehin schon ein bisschen kämpferisch drauf an diesem Tag, gibt sie einem noch einen Kick.

Zwei Kilometer weiter, in Useriner Mühle, müssen die wahren Frohnaturen leben. Ob die Sonne scheint, oder ob es Strippen regnet, weht dort über einem Gehöft grünes Fahnentuch mit einem Smiley darauf. Jeden Tag gute Laune, wie machen die das bloß?!? Immerhin zieht es dem Vorbeifahrenden unweigerlich die Mundwinkel nach oben.

Ortseinfahrt Neustrelitz, gegenüber der Gaststätte „Querbeet“, wo man übrigens gut speisen kann. Auf einem Gartengrundstück knattert ein Banner im Wind, auf dem Happy Birthday zu lesen ist, garniert mit einer großen Torte. Vielen Dank dafür, auch wenn mein Wiegenfest schon ein paar Tage ins Land gegangen ist.

Vielleicht sollte ich mir auch einen Mast zulegen und ihn vor dem Eigenheim errichten. Allerdings bräuchte ich eine ganze Kollektion von Fahnen zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, um Flagge zu zeigen. Auf jeden Fall könnten sich Besucher frühzeitig auf mich einstellen, oder vorsichtshalber gleich weiterfahren.