Schlagwörter

, ,

Der Tollensesee soll sich zu einem Magneten entwickeln, indem er mehr in den Fokus des Tourismus gerückt wird. Zu diesem Zweck soll ein neues Tourismuskonzept erarbeitet werden, dessen Finanzierung nun gesichert ist:

In seiner Sitzung vom 19. Oktober hat der Regionale Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte die Bereitstellung von Fördermitteln bewilligt. Die notwendigen Eigenmittel hat die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg als Planungskosten im Haushaltsjahr 2023 eingestellt. 

Das zu erarbeitende Konzept soll die Potenziale des Tollensesees unter Einschluss der Tollense weiter untersuchen und neue Möglichkeiten der Nutzungen für Aktivitäten auf dem Wasser, mit dem Rad und zu Fuß aufzeigen. Ziel ist es zudem, konkrete Maßnahmen zur Vernetzung der Freizeit- und touristischen Aktivitäten herausarbeiten. Betrachtet werden sollen Aktivitäten, die den Tollensesee weiter aufwerten und mit dem Naturschutz im Einklang stehen. 

Das Konzept soll auf den gemeinsamen Interessenslagen der Anrainer – Stadt Neubrandenburg, Stadt Altentreptow, Stadt Penzlin, Gemeinde Hohenzieritz, Gemeinde Wulkenzin, Gemeinde Blumenholz, Gemeinde Groß Nemerow sowie Landkreis Mecklenburgische Seenplatte – aufbauen und eine Verknüpfung der Angebote anstreben.

Mit Bewilligung der Mittel kann nun die Ausschreibung vorbereitet und veröffentlicht werden, die Auftragsvergabe soll noch in diesem Jahr erfolgen. Das Konzept soll voraussichtlich Ende 2023 vorliegen. Auftraggeber ist der Regionale Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte.