Schlagwörter

, ,

Nach zweijähriger Zwangspause konnten die Prieperter mit Ihren Besuchern wieder das Havelfest feiern. Und wie! Mehr als 3000 Besucher ließen sich das Vergnügen nicht nehmen. Bereits am Freitagabend strömten 600 Menschen auf die Festwiese. Die Coverpiraten gaben wie immer ihr Bestes, und so war schnell für gute Stimmung und Tanzlaune gesorgt, wie mir Bürgermeister Manfred Giesenberg berichtet. „Die Mitglieder des Festkomitees haben im Februar die richtige Entscheidung getroffen und ‚groß‘ geplant.“

Am Sonnabend spielten für die Liebhaber der Blasmusik die Lychener Stadtmusikanten. Für beste Unterhaltung und viel Gelächter sorgte der Leiter-Akrobat Jens-Ole vom Schmidt-Theater aus Hamburg. Gekonnt schaffte er es, das Publikum mit viel Humor in sein Programm einzubeziehen und gleichzeitig für Staunen ob seiner akrobatischen Darbietung zu sorgen.

Das Gesangsduo Ragadingdong begeisterte mit neu interpretierten Schlagern und erntete viel Beifall. Bei der folgenden Versteigerung wurden wieder viele Schnäppchen an die Besucher verkauft. Die Live-Band Lazy Sunday aus Hamburg schaffte es, die Zuhörer auf die Tanzfläche zu holen und sorgte für einen schwungvollen Abend. „Die Pyroshow auf dem Großen Priepertsee war wieder das absolute Highlight und verwunderte viele Gäste, wie so etwas auf einem kleinen Dorf möglich ist“, so mein Blogfreund, der auch die entsprechenden Bilder beisteuerte. „Alles in allem war es ein rundum gelungenes Havelfest-Wochenende und hat allen Beteiligten große Freude bereitet.“