Schlagwörter

, , , ,

Wie wichtig Zeugenhinweise für die Ermittlungen der Polizei sind, zeigt dieser Erfolg der Polizei Neubrandenburg. Wie bereits berichtet, ereignete sich am 13. Juni gegen 15.30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Robert-Koch-Straße in Neubrandenburg. Ein 7-jähriger Junge wurde beim Überqueren der Straße von einem Pkw erfasst. Der verantwortliche Fahrzeugführer eines Opel Meriva mit Neubrandenburger Ortskennzeichen flüchtete von der Unfallstelle, das Kind kam schwerverletzt ins Krankenhaus.

Nach einem Zeugenaufruf, den auch Strelitzius verbreitet hat, erreichten mehrere Hinweise die Polizei Neubrandenburg. Der jüngste Hinweis brachte die Beamten dann auf die richtige Spur. Sie suchten den Tatverdächtigen daraufhin am gestrigen Sonntag auf, nahmen ebenso den Pkw des 43-jährigen Deutschen in Augenschein. Bei der heutigen Vernehmung des nunmehr Beschuldigten räumte dieser die Tat in Gänze ein. Dabei stellte sich außerdem heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis fuhr.

Dem verletzten Kind geht es glücklicherweise wieder gut. Es konnte das Krankenhaus nach wenigen Tagen wohlbehalten verlassen. Die Polizei bedankt sich hiermit ausdrücklich bei der Bevölkerung für die Hinweise und hofft auch weiterhin auf gute „Zusammenarbeit“.