Schlagwörter

, ,

Am Mittwochmittag hat ein Hinweisgeber der Polizei blau-gelbe Schmierereien am sowjetischen Denkmal auf dem Neuen Friedhof in Neubrandenburg sowie an der KZ-Gedenktafel nahe des Friedhofs gemeldet. Durch erste Hinweise aus der Bevölkerung könnte die Tatzeit zwischen Donnerstagabend (14.4.) und Dienstagnachmittag (19.4.) liegen.

Das Sowjet-Denkmal war mit blau-gelben kyrillischen Wörtern besprüht, die nach derzeitigem Kenntnisstand „Ruhm der Ukraine“ und „Ruhm den Helden“ übersetzt werden können. Auf der KZ-Gedenktafel waren mehrere blau-gelbe Symbole geschmiert, unter anderem ein Hakenkreuz.

Der Staatsschutz der Kripo Neubrandenburg ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen und wegen Sachbeschädigung. Die zuständige Stadt Neubrandenburg wurde informiert und hat die Schmierereien entfernen lassen. Die Ermittlungen richten sich gegen Unbekannt. Als nächstes wird unter anderem geprüft, ob ähnliche Schmierereien an Denkmälern in Deutschland möglicherweise Vorbild für die Aktion in Neubrandenburg waren.

Trotz erster Ermittlungsansätze wird die Bevölkerung um mögliche weitere sachdienliche Hinweise gebeten: Wer verdächtige Beobachtungen am Tatort im mutmaßlichen Tatzeitraum gemacht hat oder sonstige relevante Angaben zur Tat machen kann, wendet sich bitte an die Einsatzleitstelle der Polizei unter 0395 / 55822224 oder an jede andere Polizeidienststelle.