Schlagwörter

, ,

Im April ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Seenplattekreis mit der anhaltenden Frühjahrsbelebung weiter kräftig gesunken. Über 1300 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr wurden gezählt, berichtete Arbeitsagenturchef Thomas Besse in seinem Blog. Hinzu komme eine stabile Konjunktur. Ein weiterer Grund für den Rückgang sei die demografische Entwicklung: 1199 Arbeitslose gingen in den vergangenen zwölf Monaten aus der Arbeitslosigkeit in die Rente.

Dabei werde laut Besse die Suche nach Fachkräften für die Unternehmen immer schwieriger. Und der Wettbewerb um Fachkräfte werde sich weiter verschärfen. Schon heute befänden sich Unternehmen in einem harten Standortwettbewerb. Der Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter im Landkreis MSE habe über 2800 offene Stellen zu besetzen. Allerdings kämen in vielen Branchen zu wenige qualifizierte Bewerber auf zu viele offene Stellen.

Zur Mitte des Monats April waren 1134 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im März, insgesamt 13 281 in der Seenplatte. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 9,9 Prozent.