Schlagwörter

, ,

Mein Blogpartner, Cotrainer Robert Gerhardt. Foto: M. Schütt

Spät kommt sie, aber sie kommt, die Strelitzius-Vorschau auf den morgigen Spieltag unserer Fußball-Regionalligisten. Die TSG Neustrelitz empfängt am Sonnabend um 13.30 Uhr zum ersten Mal nach der Winterpause im heimischen Parkstadion die Kicker aus Babelsberg. „Die haben ihre Stärken“, sagte mir Cotrainer Robert Gerhardt heute nach dem Abschlusstraining bei Sonnenschein und bester Stimmung im Team, „aber wir haben schon im Hinspiel gezeigt, dass wir gegenhalten können.“

So ist die TSG Neustrelitz auf ein Ostergeschenk aus, dass sie sich mit Leidenschaft verdienen will, um dann unbeschwert an die nächsten  Aufgaben in Sachen Klassenerhalt gehen zu können. „Wir wollen es auf jeden Fall besser machen als am Mittwoch beim 1:3 in Halberstadt“, so mein Blogpartner. Zumindest die vor der Winterpause gestartete Heimserie sei ja noch ungebrochen.

Bis auf den gelbgesperrten Arbnor Dervishaj und den rotgesperrten Lincoln Assinouko ist der Kader komplett, aus dem Trainer Achim Hollerieth schöpfen kann, Natürlich hoffen die Residenzstadtkicker, dass wieder mehr Zuschauer ins Parkstadion kommen und ihrer Mannschaft den Rücken stärken. Strelitzius ist auf jeden Fall dabei und berichtet vom Ausgang des Aufeinandertreffens des gastgebenden Tabellenvorletzten und des Elften Babelsberg 03.