Schlagwörter

, ,

PSV 098

Schaffen die Volleyballer vom PSV Neustrelitz „Team Wesenberg“ das, was den Fußballern der TSG Neustrelitz in der zurückliegenden Saison verwehrt geblieben ist? Im Neustrelitzer Stadtgebiet verkündet die Truppe von Dirk Heß, dass sie als momentaner Spitzenreiter der Regionalliga Nord drei Spieltage vor Ende der Spielzeit zum Sprung in die 3. Liga bereit steht. Mit der Unterstützung einer ortsansässigen Werbefirma wurden großformatige Plakate aufgestellt, die die Fans zu den beiden letzten Heimspielwochenenden in die Strelitzhalle einladen.

Für einige Lästerei sorgte der Werbestandort an der Wesenberger Chaussee neben dem Renault-Autohaus genau zwischen zwei frischen Baumstubben. Nein, Bäume wurden für die Werbeaktion denn doch nicht gefällt. Um im Bild zu bleiben: Die Volleyballer wollen beim Saisonfinale im Gegenteil über sich hinauswachsen, sich aufbäumen. Morgen ab 18.30 Uhr und am 11. April ab 17.30 Uhr ist Einlass, bevor es am hohen Netz zur Sache geht.

Der Vorsprung auf Verfolger Niendorf beträgt nur zwei Punkte. Andererseits sind unsere Mannen in der komfortablen Lage, morgen gegen den Tabellenletzten VCO Hamburg anzutreten, der noch keinen Zähler auf dem Konto hat. Daran soll sich natürlich auch in der Residenzstadt nichts ändern.

Vielleicht lenkt der eine oder andere seine Schritte zur Spielstätte am Glambecker See, der sich bislang nicht zu den Heimpartien eingefunden hat. Eines sei versprochen: Da geht die Post ab, auf dem Parkett und auf den Rängen.

Einlass zu den Damenspielen ist ab 15 Uhr bzw. am 11. April ab 14.30 Uhr. Die Frauen kämpfen gegen den Abstieg aus der Regionalliga nach zuletzt drei Pleiten und brauchen auch jede Unterstützung vom Heimpublikum.