Schlagwörter

, ,

Ein Spiel auf Augenhöhe, hier unsere Jungs im Angriff.

Unsere Volleyballer vom PSV Neustrelitz in der 2. Bundesliga Nord haben am Abend ihr Heimspiel gegen den TuS Mondorf im Tiebreak mit 2:3 (22:25, 19:25, 25:18, 28:26, 10:15) verloren. Die Jungs von Coach Jonathan Kendrick Scott haben sich wirklich gegen die drohende Niederlage gestemmt, im fünften Durchgang ging ihnen dann aber die Puste aus. Nach dem „nur zweiten Platz“ beim Verbandspokal (Strelitzius berichtete) das zweite Negativerlebnis in Folge. Bleibt zu hoffen, dass die Neustrelitzer schnell in die Erfolgsspur zurückfinden. Immerhin, einen weiteren Punkt können sie nach der Aufholjagd heute auf ihr Konto buchen. Der PSV Neustrelitz jetzt hinter Bitterfeld-Wolfen und Lindow-Gransee auf dem dritten Tabellenplatz.

„Es war ein Spiel auf sehr gutem Zweitliga-Niveau“, fasste PSV-Volleyballchef Patrick Scholz im Gespräch mit mir die Begegnung gegen den amtierenden Meister zusammen. „Zunächst konnten wir mit den Gästen nicht mithalten, nach Umstellungen im Team erfolgreicher dann aber die Sätze 3 und 4 für uns entscheiden. Im fünften Durchgang haben die Mondorfer noch mal richtig Gas gegeben, während wir platt waren.“ Insgesamt sei es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen, und die Stimmung in der Halle der Bundespolizei an der Woldegker Chaussee entsprechend „richtig toll“.