Schlagwörter

, ,

Der März scheint in Sachen Coolness wohl der James Bond unter den Märzen werden zu wollen, schreibt mein neuer Lieblingsmeteorologe Kai Zorn in seinem Blog. „Was jetzt kommt, wird kalt, sehr kalt, ungewöhnlich kalt! Aller Voraussicht nach flutet Eisluft am Wochenende Deutschland von Nordost nach Südwest. Sämtliche Modelle sind auf diesen Kältezug aufgesprungen.“ Zu klären sei kurzfristig nur noch, ob mit verbreitetem Dauerfrost „bis ganz runter“ zu rechnen sei oder „nur“ um die null Grad und „knapp darüber“ sowie mit oder ohne Schnee.

Auch deuten die Modelle nun mehr und mehr die angenommene Nordlage für Ende des Monats an. „Der März geht voll auf Spätwinter und kommt dann auch nicht mehr aus dem Modus heraus. Einzelne nicht so kalte oder gar milde Tage werden keinen Frühling machen. Sommerblumen bleiben drin, Winterreifen drauf – überall!“, ist sich der Wetterfrosch mit der locker-flockigen Schreibe sicher. „Der Frühling wird auf Eis gelegt und kommt erst im April wieder aus der Spätwintertruhe! Wetter und Witterung, wie es früher einmal war.“