Schlagwörter

, , ,

Mit einem rabiaten Mopedfahrer hat es die Polizei am Mittwochnachmittag in der Feldberger Seenlandschaft zu tun bekommen. Eine Zivilstreife hatte den Mann zwischen Neuhof und Thomsdorf einer Verkehrskontrolle unterziehen wollen. Der Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltesignale sowie das eingeschaltete Martinshorn und das Blaulicht. Er fuhr unbeirrt mittig in Schlangenlinien auf der Fahrbahn, um den Funkwagen am Überholen zu hindern.

Nach kurzer Verfolgung kam der Fahrer hinter der Ortschaft Thomsdorf, kurz hinter der Landesgrenze zu Brandenburg, aufgrund eines Fahrfehlers mit seinem Moped zu Fall und verletzte sich leicht an der Schulter. Er versuchte anschließend zu Fuß weiter zu flüchten, was die zwei Beamten verhindern konnten. Bei seiner Festnahme leistete der 39-Jährige Widerstand, weshalb er zu Boden gebracht und fixiert werden musste. Vor Ort stellte sich dann auch der Grund der Flucht heraus, denn der 39-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab keine Alkoholisierung.

Aufgrund der leichten Schulterverletzung des Beschuldigten kam ein Rettungswagen zum Einsatz. Ein Beamter wurde ebenfalls leicht verletzt, der sich erforderlichenfalls selbst in ärztliche Behandlung begeben wird.

Neben einer Anzeige wegen des Fahrens ohne Führerschein muss sich der Beschuldigte nun zudem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.