Schlagwörter

, , ,

Andreas Grund

Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund hat angeboten, sich für den Verbleib gut integrierter ausländischer Fachkräfte in der Stadt stark zu machen, denen die Ausweisung droht. Sollten sich Unternehmen diesbezüglich an die Stadt wenden, ziehe er eine schriftliche Bekundung in Betracht, hieß es auf der jüngsten Stadtvertretersitzung. Bekannt geworden war der Fall des Gastronomen Torsten Weber vom Neustrelitzer „Sophienkeller“, der um ein Bleiberecht für seine ukrainische Mitarbeiterin und ihre Familie kämpft.

„Ich glaube, inzwischen ist mit allen staatlichen Stellen gesprochen worden. Die Hürden sind nach wie vor hoch und eine abschließende Lösung scheint noch immer nicht gefunden. Trotzdem werden wir diese Unternehmerinitiative nach besten Kräften weiter unterstützen“, so Grund. Immerhin seien aus dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Einzellösungen in Aussicht gestellt, bis ein Einwanderungsgesetz verabschiedet wird. Ein Vertreter habe angeboten, diese Einzelfälle gern über ihn an das MV-Ministerium für Inneres und Europa weiterzuleiten, um noch einmal prüfen zu lassen.