Schlagwörter

,

Über 100 Polizisten haben am Donnerstag im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg an 48 Kontrollstellen über 1100 Fahrzeuge überprüft, insbesondere Radfahrer. Bei den kontrollierten Radfahrern wurden 146 Vorfahrt-/Vorrangverstöße, insbesondere die Nutzung des Radweges in nicht zulässiger Fahrtrichtung, aber auch vereinzelt Rote-Ampel-Verstöße festgestellt. Weiterhin mussten siebzehn Handyverstöße, 16 Mängel an lichttechnischen Einrichtungen sowie 77 sonstige Ordnungswidrigkeiten geahndet werden.

Zudem wurden im gesamten Zuständigkeitsbereich gegenüber Schülern, die sich auf dem Weg zur Schule befanden und sich oftmals nicht verkehrsgerecht als Radfahrer verhielten, mündliche Belehrungen ausgesprochen. Zusätzlich stellten die Beamten fest, dass Radfahrer auf Gehwegen fuhren oder trotz vorhandener Radwege verbotswidrig die Fahrbahn benutzten. Die Kontrollen zum Thema „Radfahrer im Straßenverkehr“ werden noch den gesamten Monat Mai andauern.