Schlagwörter

, , , ,

Während der Übergabe der Plüschtiere durften die Hortkinder von
außen einen Blick auf die Kinderstation K11 werfen. Seelsorgerin Andrea
Rosenow (rechts) verteilte einen großen Teil der Geschenke gleich auf
den Stationen im Kinderhaus. Foto: DBK

Der große Korb war fast leer, als Krankenhausseelsorgerin Andrea
Rosenow  eine erste Runde über drei Stationen im Kinderhaus des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg gedreht
hatte. Die genähten Plüschtiere waren sehr begehrt bei den jungen
Patienten. Sehr zur Freude der Kinder aus dem Hort des ASB, die mit den
Teddys, Elefanten, Eulen, Delfinen, Herzen, Schlangen und anderen
Stoff-Figuren zur Übergabe ins Krankenhaus gekommen waren.

„Ich wollte gern kleine Geschenke als Trost für die Kinder auf den
Stationen haben, und da fiel mir die Hinterste Mühle ein“, sagt Andrea
Rosenow. Sie fragte nach, und Silke Pfuhler, Mitarbeiterin der
Freizeiteinrichtung, hatte die Idee, dass Kinder die Geschenke für
kranke Kinder basteln. Deshalb heißt das aktuelle Projekt „Kinder für
Kinder“. 22 Mädchen und Jungen der Hortgruppe von Elke Wüsthoff aus dem ASB-Hort, die regelmäßig zur Hintersten Mühle wandern, um die Spiel- und Bastelangebote zu nutzen und die Tiere zu besuchen, haben die Plüschtiere dort unter Anleitung genäht. Und nachdem sie gesehen
haben, wie sich die Kinder im Krankenhaus darüber freuen, steht fest,
dass sie nach den Ferien damit weitermachen.