Schlagwörter

, ,

Mit links zum 2:0: Dustin Keil, hier in einer früheren Partie.

Spät kamen sie, aber sie kamen. Oder, um es mit Coach Maximilian Dentz auszudrücken, „es war eine schwere Geburt“. Die Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz setzen ihre Erfolgsserie fort und gewinnen beim MSV 1919 Neuruppin mit 2:0 (0:0). Die Tore für die Residenzstadtkicker schossen Sebastian Jarosz in der 75. und Dustin Keil in der 88. Minute. In der ersten Hälfte hatten sich beide Teams weitgehend neutralisiert, tust du mir nichts, tue ich dir nichts.

Erlösung dann knapp zwanzig Minuten vor Abpfiff im Volksparkstadion: Nachdem Piotr Delner einen Eckstoß der TSG verwertet und gegen die Latte gesetzt hatte, köpfte Jarosz den Abpraller ein. Keil war in der Schlussphase der Begegnung der Ball im Strafraum vor die Füße geraten, der „Keiler“ fackelte nicht lange und schoss mit links ins lange Eck.

Maximilan Dentz

„Nach der Corona-Attacke hat uns heute irgendwie die Frische gefehlt“, kommentierte Maximilian Dentz, auch erst genesen. „Trotzdem haben wir die Partie verdient gewonnen. Wir brauchten nach den Ausfällen einfach die Zeit, um wieder ins Spielen zu kommen. Wer hätte gedacht, dass wir trotz der widrigen Begleitumstände in zwei Partien sechs Punkte machen!“

Die TSG Neustrelitz weiter auf Rang 7 mit besten Chancen, ihr Ranking noch zu verbessern. Am kommenden Sonntag soll daheim gegen den SFC Stern 1900 aus dem Tabellenkeller nachgelegt werden. Dann kommt das Pokalfinale im Neustrelitzer Parkstadion, und dem folgen noch fünf weitere Partien im Punktspielbetrieb. Ich freue mich drauf!

Sebastian Jarosz, zuletzt im Parkstadion zweifacher Torschütze, hat auch heute wieder einen Treffer beigesteuert.