Schlagwörter

, , , ,

Die Mitarbeiterin eines Supermarktes in Feldberg hat sich telefonisch im Polizeihauptrevier Neustrelitz gemeldet. Sie mache sich Sorgen um einen älteren Herrn, der in den letzten Tagen mehrere Google-Play-Karten gekauft hat. Sie vermute einen Betrug.

Der Verkäuferin war der Senior bekannt, und so konnten die Beamten den 80-Jährigen zu Hause aufsuchen. Der Mann berichtete den Polizisten, dass er von einer Frau angerufen worden war, die ihm mitteilte, dass er im Lotto gewonnen hat. Damit ihm der Gewinn in Höhe von 30.000 Euro ausgezahlt werden könne, müsse er jedoch Gebühren entrichten.

Ihm wurde durch die Anruferin erklärt, wie und wo er die Google-Play-Karten erwerben kann. Leider hatte er die Codes der Karten bereits vor dem Eintreffen der Beamten freigerubbelt und telefonisch weitergegeben. Somit übermittelte der Senior einen Wert von 1.700 Euro an die Betrüger.

Wenn Sie nicht Lotto spielen, können Sie auch nicht gewinnen! Bei einem tatsächlichen Gewinn werden keine Gebühren erhoben. Schon gar nicht in bar oder durch Gutscheinkarten – nicht für die Lottogesellschaft, den Sicherheitsdienst, den Transport oder die Notarin!