Die einstige Ackerbürgerstadt Wesenberg steckt voller Geschichten. Foto: Touristik GmbH MKP

Nur wenige Stunden hat es gedauert, da hat die Wesenberger Schlittenfahrt (Strelitzius berichtete) schon ein erstes Echo gefunden. Meine Leserin Christine Kunze aus der Woblitzstadt hatte vermutet, dass die literarische Gestalt des Bauern Daniel Böcker tatsächlich Elli Müller ein Denkmal setzt. Der Wesenberger Zahnarzt Dr. Rajko Lippert hat sich nun bei mir gemeldet. „Elli Müller war eine Großtante von mir. Sie war eine typische Bäuerin, blieb unverheiratet und wurde 69 Jahre alt.“ Er könne sich noch an seine Verwandte erinnern, so mein Blogfreund, sehe sie vor sich mit Mütze, runder Brille und dem unvermeidlichen Zigarrenstummel, sitzend auf dem Kutschbock.

Elli Müller starb am 1. Weihnachtsfeiertag vor genau 30 Jahren beim Brand ihres Hauses. Dass Christine Kunze exakt drei Jahrzehnte später in dem Büchlein geblättert hat, grenzt an ein kleines Weihnachtswunder.