Schlagwörter

, , ,

Beamte des Polizeihauptreviers Neustrelitz haben am gestrigen Sonntag gegen 13.40 Uhr einen betrunkenen Fahrzeugführer gestoppt und kontrolliert. Die Beamten waren zuvor bei einem Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt, bei welchem sich herausstellte, dass der Tatverdächtige stark alkoholisiert mit seinem Fahrzeug geflüchtet ist.

Im Rahmen der Absuche im Stadtgebiet Neustrelitz kam den Beamten der gesuchte Pkw auf Höhe Güstrower Straße entgegen. Die Polizisten verfolgten den mit stark überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Wagen. Sein Fahrer fuhr bei Rot über die Kreuzung Woldegker Chaussee. Dass es hierbei zu keinem Unfall gekommen ist, scheint großes Glück zu sein. Kurz nach dem Abbiegevorgang fuhr der Tatverdächtige gegen den Bordstein, konnte die Kontrolle über sein Fahrzeug aber wieder übernehmen. Wenig später ist es den Beamten gelungen, den Flüchtenden zum Halten zu zwingen.

Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten sofort starken Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 44-Jährigen hat einen Wert von 2,83 Promille ergeben. Es folgten die Blutprobenentnahme im Krankenhaus Neustrelitz sowie die Sicherstellung des Führerscheins und des Fahrzeugschlüssels. Nach der Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, und einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde der Mann aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Kripo ermittelt.