Schlagwörter

,

Anne Ammerstorfer vom Café FreiRaum41 in Neustrelitz hat sich mal wieder bei mir gemeldet. Sie hat das Bedürfnis, allen den vielen Menschen in Neustrelitz herzlich zu danken, „mich (und auch andere Betriebe) in Coronazeiten so toll unterstützt haben und es auch immer noch tun. Ich glaube, dass der Zusammenhalt in Neustrelitz in den vergangen Wochen und Monaten noch stärker geworden ist“, so die Gastronomin und Galeristin. Sobald es wieder Veranstaltungen geben darf, wird es im Café ein kleines Dankeschön-Sommerfest geben.

Meine Blogpartnerin wirbt unter anderem für einen gehaltvollen Kalender aus dem Jahr 2010 (siehe unten), der ab sofort in ihrem Haus in der Glambecker Straße wieder zu haben und 2021 aktuell ist wie vor elf Jahren. Mit dem Verkaufserlös soll der Endspurt bei der von Holger Wilfarth vorangetriebenen Digitalisierung des Neustrelitzer Residenzschlosses, regelmäßig auch bei Strelitzius behandelt, finanziert werden. Also, zurück in die Zukunft!

In den Mietregalen im FreiRaum41 gibt es zur Zeit Rotwein aus Wokuhl, handgearbeitete Keramik aus Neubrandenburg und Burg Stargard, leckere Köstlichkeiten von der Landmanufaktur Honigsegen in Neubrandenburg, Genähtes, Gehäkeltes, Antikes und mehr. Wenn man andere oder sich selbst beschenken möchte, lohnt es sich auf jeden Fall, die Regale zu durchstöbern. Geöffnet ist montags bis freitags von 13 bis 16.30 Uhr.