Schlagwörter

,

Unser Sonntagsspaziergang hat uns heute mal wieder nach Voßwinkel geführt. Mit ein bisschen Unternehmungsgeist findet man nicht nur den Weg zur Brücke über den Kammerkanal, sondern auch den ans Woblitz-Ufer. Die Einmündung des Floßgrabens, eine echte Überraschung, die uns bislang verborgen geblieben war. Und so konnten wir Wesenberger uns unsere Heimatstadt mal über die volle Länge unseres Hausgewässers aus der Ferne beschauen.

Voßwinkel hat uns auch ein neues „Fundstück“ für den Blog eingebracht. Die Dörfler verfügen neben dem amtlichen über ein handgemaltes Ortseingangsschild. Das zeugt von berechtigter Liebe zu diesem ebenso abgelegenen wie schönen Fleckchen Erde, die auch auf uns übergesprungen ist. Es trägt Winkel im Namen zu Recht, ein Fuchs ist uns allerdings nicht begegnet. Vielleicht hat der Voss es satt, mit einem Eszett herumzulaufen…