Schlagwörter

, , , , ,

Hat auch in schwierigen Zeiten das Lächeln nicht verlernt: Sabrina Aloisi.

Strelitzius zieht bekanntlich so seine Kreise und ist dank Tourismus-Koordinatorin Angelika Groh auch in der Region um den Kummerower See kein Unbekannter mehr. Meine Blogfreundin hat mich mit der 25-jährigen Konditorin Sabrina Aloisi zusammengebracht, die vor einem Jahr am See ein Café eröffnet hat und nun in der Corona-Krise um ihre geschäftliche Existenz bangen muss. Eigentlich wollte sie jetzt in die neue Saison starten, stattdessen ist ihr Haus geschlossen.

Die gebürtige Sauerländerin, die in der Gemeinde Kummerow lebt, will für ihren Traum vom eigenen Geschäft weiter kämpfen und hat einen Online-Handel förmlich aus dem Boden gestampft. Morgen wird die Seite freigeschaltet, und so können rechtzeitig vor Ostern noch all die hausgemachten Köstlichkeiten bestellt werden, die dann mit DHL zu den Kunden kommen. Leute aus der Gegend, hier hat sich die Jungunternehmerin schon einen guten Ruf erarbeitet, können das Bestellte auch abholen. Sabrina Aloisi hofft, ihre Konditorei so retten zu können. Strelitzius wünscht der jungen Frau maximale Erfolge, und dass die Seeterrasse ihres Cafés bald wieder bevölkert sein darf.

Der Online-Shop ist ab morgen erreichbar unter
www.kummerow-konditorei.de