Schlagwörter

, , , ,

„Marktplatz“ der Ideen
Schuhputzautomat

Die „Hackdays“ am Gymnasium Carolinum in Neustrelitz (Strelitzius berichtete) sind vorbei. Nur drei Tage haben die 27 Schüler und Schülerinnen gebraucht vom Problem über die Lösungsidee bis zur Umsetzung als Prototyp.

Schon am ersten Tag haben die Caroliner für sie offensichtliche Herausforderungen an ihrer Schule benannt: vom matschigen Fußboden im Winter, über das Schleppen von Büchern bis zum gestohlenen Fahrrad auf dem Schulhof. Für diese und fünf weitere potenzielle Ideenfelder im Schulalltag haben sie dann in knapp zwei Tagen technisch-digitale Lösungen konzipiert.

Dabei entstanden sind zum Beispiel die „Klassenraumampel 3002“, die Schüler mit Hilfe eines Schallsensensors  und durch Lichtsignale davor warnt, im Unterricht zu laut zu werden, der „Lehrerliebling“, der durch Drucksensoren die Vollständigkeit der Smartphones im Handykasten prüft und fehlende Exemplare auf einem LC-Display ausgibt, der „Lehrernerver,“ der den Unterricht bei zu starkem Zeitüberzug durch laute Musik und das Ausschalten des Stromes unterbricht, sowie eine Kalkulations-App für die Mensa.

Ihre Prototypen stellten die Schüler auf einem „Marktplatz“ in der Schule vor und machten dabei klar, dass in ihren Ideen noch ein weitaus höheres Potenzial steckt, welches sie unbedingt ausbauen wollen.

Handykasten
Elektronische Fahrradsicherung.