Schlagwörter

, , , ,

Das Neubrandenburger Polizeipräsidium ist sichtlich bemüht, im Zusammenhang mit dem Fusion Festival in Lärz aus den Negativschlagzeilen herauszukommen. In einer am späten Montagabend gegen 23 Uhr verbreiteten erneuten Pressemitteilung wird „unmissverständlich klargestellt“, dass die aktuellen Einsatzplanungen der Polizei „vor dem Hintergrund des neu vorgelegten Sicherheitskonzeptes des Veranstalters weder Räumpanzer noch Wasserwerfer vorsehen. Vielmehr bietet das neu vorgelegte Sicherheitskonzept des Kulturkosmos Müritz e.V. eine Vielzahl von Ansatzpunkten, die ein Einvernehmen mit der Polizei möglich erscheinen lassen.“

Am Nachmittag war von gleicher Stelle noch verlautet worden, das Konzept der Fusionisten sei in der Prüfung. Offensichtlich sind die Behörden nun schon einen Schritt weiter. Der Stein war nach Veröffentlichungen des Nachrichtenportals „Zeit online“ am Montag ins Rollen gekommen (Strelitzius berichtete).