Schlagwörter

,

Ausstellung_Museum_Novemberrevolution

Vor einhundert Jahren, am 14. November 1918, unterschrieb der letzte Großherzog von Mecklenburg-Schwerin seine Abdankungsurkunde. Aus diesem Anlass schaltet die Stiftung Mecklenburg im Virtuellen Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern am morgigen 14. November 2018 um 15 Uhr eine neue Sonderausstellung frei. Unter dem Titel „Novemberrevolution in Mecklenburg und Pommern“ spannt diese den Blick von der Vorgeschichte über die Novemberereignisse in verschiedenen Städten bis hin zu deren Nachwirkungen.

Mit ihren Beständen haben sich neben dem Stadtmuseum Teterow, dem Heimatmuseum der Stadt Sternberg und dem Stadtgeschichtlichen Museum Wismar auch das Landeshauptarchiv Schwerin,  die Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern und das Schweriner Stadtarchiv eingebracht. So gibt es neben der Abdankungsurkunde von Friedrich Franz IV. Fotos und Zeitungsberichte zu entdecken, die über das Wirken der Arbeiter- und Soldatenräte, Alltagsprobleme der Revolutionszeit und die ersten demokratischen Wahlergebnisse in Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz und der preußischen Provinz Pommern informieren.