Schlagwörter

, , , , , , ,

Fotos: Müritzeum GmbH

Wer kann, stürzt sich die Tage ins kühle Nass eines der 1000 Seen unserer Region. Doch was ist drin in den Gewässern? Wer lebt da eigentlich? Gerade jetzt sind viele Fische an den warmen Stränden zu beobachten – doch wer kennt sie? Darauf gibt es im Müritzeum Antworten. Und eine kühle Auszeit ist es außerdem.

In den Erlebnisausstellungsbereichen sind angenehme 24 Grad und im Aquarienbereich sogar kühle 19 Grad. Über 50 Fischarten, Muscheln und Schildkröten lassen sich dort ganz in Ruhe und im Kühlen beobachten. Noch mehr über die Unterwasserwelt des Müritzeums verrät der Leiter des Aquariums am Dienstag, den 7. August, 11 Uhr, während der Taucher zu den hundert silbrig glänzenden Maränen ins Tiefenbecken steigt.

Für die Ferienkinder gibt es einen noch tieferen Blick unter die Wasseroberfläche: bei den Ferienaktionstagen „Von Wasserskorpion bis Fischotter – ein Blick unter die Oberfläche der Seen“ am Mittwoch, 1. August, oder zwei Wochen später, am 15. August, wenn es heißt „Dem Hecht auf den Zahn fühlen“. Dazwischen begeben sich die Kinder mit den Umweltbildnern auf die „Spur der Wölfe“ (Mittwoch, 8. August). Wer jetzt neugierig geworden ist und an einem der Ferienaktionstage mittwochs von 10 bis 12 Uhr teilnehmen möchte, sollte sich unbedingt vorher telefonisch unter 03991 633680 anmelden, denn die Teilnehmerzahl an diesen Aktionen ist begrenzt. Es sind aber noch Plätze frei.

www.mueritzeum.de