Schlagwörter

, , ,

Fahrlässigkeit könnte die Ursache für den Dachstuhlbrand am Donnerstagabend in der Glambecker Straße in Neustrelitz (Strelitzius berichtete) sein. Die Kripo, die am Freitagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Brandursachenermittler an den Unglücksort geschickt hat, schließt eine glimmende Zigarette in einem unbeaufsichtigten Aschenbecher als Feuerquelle nicht aus. Der 22-jährige Wohnungsmieter, gegen den jetzt ermittelt wird, ist bislang nicht erreicht worden.

Die Feuerwehr hatte verhindern können, dass die Flammen auf weitere Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus übergreifen. Das Wohnzimmer der betroffenen Wohnung brannte allerdings vollständig aus, sodass diese derzeit nicht bewohnbar ist. Personen wurden nicht verletzt, da alle Bewohner das Gebäude noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte eigenständig verlassen hatten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.