Schlagwörter

, ,

Ein glückliches Ende hat am gestrigen Sonnabend die Suche nach einem geistig behinderten Bewohner des Ahrensberger Heimes des Rehazentrums Neustrelitz gefunden. Der 33-Jährige war nach seinem täglichen Spaziergang nicht zurückgekehrt, sodass gegen 17 Uhr die Polizei informiert werden musste. Zunächst hatte die Heimleitung selbst nach dem Vermissten gesucht, aber ohne Erfolg.

Neustrelitzer Polizisten nahmen daraufhin die Suche auf,  unterstützt vom Polizeihubschrauber Merlin 2, einem Fährtenhund aus dem Bereich
Anklam sowie Kräfte der Wasserschutzpolizei Waren. Gegen 19.25 Uhr
informierte ein Bewohner von Drewin, dass er eine hilflose Person in der Ortschaft angetroffen habe. Es handelte sich um den Gesuchten, der einen Weg von rund sieben Kilometern zurückgelegt hatte. Der Mann wurde wohlbehalten in sein Wohnheim zurückgebracht.

.