Schlagwörter

,

WordPress hat zum Jahresausklang seine Statistik-Elfen bemüht und mir einen Blog-Rückblick 2015 geschickt. Den will ich euch in Auszügen nicht vorenthalten, denn er ist wegen des erfolgten Umzuges im Oktober von blog.de zu dieser Plattform in einigen Teilen nur eine Dreimonatsbilanz. So haben die Elfen herausgefunden, dass die Konzerthalle der Sydney Oper 2700 Personen fasst. Die seit dem Neubeginn erfolgten rund 15 500 Besuche im Strelitzius Blog entsprächen also fast sechs ausverkauften Vorstellungen in dem weltberühmten Haus. So kann man es auch sehen…

Die seit dem Start im März von mir geschriebenen 1027 Blog-Beiträge werden von den liebreizenden Statistikerinnen als „nicht schlecht für das erste Jahr“ bewertet. Vor allem scheine ich freitags immer zur Hochform aufzulaufen. Um eine Anerkennung bin ich durch höhere Gewalt gekommen, die mich im Juli eine Woche verstummen ließ: an jedem Tag der Existenz meines Blogs Einträge verfasst zu haben. So wird der „längste Lauf“ lediglich mit 163 Tagen angegeben.

Hofzauber, Geldbaum und Millionenbetrüger sind Top-Themen

Besondere Aufmerksamkeit fanden in den zurückliegenden drei Monaten bei WordPress Beiträge zum Neustrelitzer Hofzauber, zum Heimremis der TSG Neustrelitz gegen Regionalliga-Spitzenreiter Nordhausen und zu einem verschwundenen Patienten aus der Feldberger Luzinklinik. Aber auch das Ringen um die Zukunft des Neustrelitzer Theaters und der Widerstand der Neustrelitzer gegen aufmarschierende Ausländerfeinde hat die Blogleser offenbar stark interessiert. Noch unter der Fahne von blog.de sorgten der Mirower Geldbaum und die Rückkehr des Millionenbetrügers Wolfgang Hertel nach Useriner Mühle für außergewöhnliches Aufsehen in der Strelitzius-Gemeinde.

Eine große Freude haben mir die WordPress-Mädels auch mit der Auflistung der Leser nach Ländern gemacht. Strelitzius wurde in 29 Staaten gelesen, darunter hauptsächlich neben Deutschland in den USA und in Dänemark.

Zeit also, euch allen in der großen Runde ein Dankeschön dafür zu schicken, dass Ihr immer wieder Strelitzius lest. Ich hoffe, Ihr bleibt mir gewogen. Besondere Neujahrsgrüße gehen an DirkNB, meinen nimmermüden Kochblog-Kritiker, Trisha Galore, die ausnahmslos jeden meiner Beiträge mit einem „Gefällt mir“ bedenkt, meinen Fußball-Experten Matti und alle meine anderen Korrespondenten, ohne die dieser Blog nicht zu stemmen wäre. Ich zähle auf euch auch 2016.

Strelitzius wünscht allen seinen Lesern ein glückliches neues Jahr!    

Silvester